Handyakku

Handyakku – Der vermeintliche Feind eines jeden Smartphone Nutzers

Sie wollen Ihr Handy am Nachmittag benutzen, doch der Akku ist bereits leer, obwohl Sie ihn am Morgen erst geladen haben? Wenn es darauf ankommt, gibt Ihr Smartphone seine Leistung auf und Sie überlegen woran das liegen könnte?

Genau wie die Lebensdauer Ihres Smartphones, ist die Ihres Handyakkus wesentlich begrenzt. Dieser sollte daher ab und zu auf Mängel oder Schäden untersucht werden. Was Sie bei der Untersuchung beachten sollten, und wie Sie die Lebensdauer Ihres Akkus steigern können, erfahren Sie im folgendem Artikel.Handyakku

Wie kann die Langlebigkeit des Akkus gesteigert werden?

Viele kennen sich mit dem Problem des leeren Handyakkus aus, obwohl er kurz vorher noch an der Ladestation hing. Um dieser Problematik vorzubeugen, entwickelten sich im Laufe der Zeit Tricks und Tipps, was Sie dem entgegenwirken können.

Bei jedem Handyakku spielen die Pflege und Lagerung eine wichtige Rolle. Ein Akku besteht aus viel Chemie, weshalb Sie jeglichen Kontakt mit andere Stoffen wie Wasser vermeiden sollten. Sonst wird der Handyakku beschädigt oder ganz ausfallen. Verwendet meine einen Wechselakku, sollte der ungenutzte Akku bei einem Wert von rund 40 Prozent an einem kühlen Ort aufbewahrt werden. Bei kühler Ladung wird die Akkuleistung am langsamsten verringert.

Auch beim Aufladen Ihres Handyakkus sollten Sie auf die Außentemperatur achten, da diese sehr temperaturempfindlich sind. Ihr Handyakku sollte nicht bei unter 10 Grad und über 40 Grad aufgeladen werden.

Schnellladefunktion beim Handyakku

Gerade neue Smartphones besitzen eine Schnellladefunktion. Dabei sollten Sie beachten, je höher die Ladekapazität Ihres Akkus ist, desto langsamer lädt sich der Handyakku auf. Jedoch kann sich heute bereits innerhalb von 30 Minuten der Handyakku auf die Hälfte der Ladekapazität aufgeladen haben.

Smartphones ohne eine Schnelladefunktion benötigen mehr Zeit zum Aufladen des Akkus. Doch auch diesen Vorgang können Sie ganz einfach und problemlos beschleunigen.Handyakku

Handy nicht während dem Aufladevorgang verwenden

Verwenden Sie während des Ladevorgangs Ihr Handy nicht. Auch wenn Sie die Tastensperre an Ihrem Handy einschalten und alle Tabs schließen, laufen im Hintergrund stets Prozesse ab, die den Strom- und Energiespeicher des Handys weiterhin anzapfen. Diese können Sie ganz einfach blockieren und stoppen. Entweder schalten Sie den Energiesparmodus ein, der sich auch während des normalen Handygebrauchs positiv auf Ihren Akkuverbrauch auswirkt. Oder Sie schalten den Flugmodus ein. Die ertragsreichste Variante jedoch ist das Ausschalten Ihres Handys.

Sollte Sie keinen anderen Ausweg als den Kauf eines neuen Akkus haben, so sollten Sie sich auch hier entsprechend Zeit nehmen. Originalteile von Ihrem Handyhersteller sind zu empfehlen, aber nicht immer von Nöten. Nur von Billigware sollten Sie besser die Hände lassen. Geben Sie lieber etwas mehr Geld aus, umso höher ist dann die Lebensdauer von Ihrem Handyakku. Gleiches gilt für Ihr Ladekabel.

Auch das Aufladen Ihres Handyakkus über den USB-Anschluss an Ihrem Laptop oder PC benötigt deutlich mehr Zeit. Grund ist, dass USB-Anschlüsse nur die Hälfte an Leistung besitzen, als ein normales Ladegerät. Sollten Sie also unter Zeitdruck stehen, greifen Sie lieber zum Ladekabel. So schonen Sie gleichzeitig auch den Energiespeicher Ihres Laptops.

Welche Mythen stimmen denn nun?

In keinem Fall sollte Ihr Handyakku, entgegen des Mythos‘, maximal entladen sein. Die meisten der heutigen Akkus bestehen aus Lithium-Ionen. Diese Ionen werden beim Vollständigen Auf- und Entladen stark belastet. So wird der Akku instabil und kann Ihnen nicht mehr die volle Leistung erbringen. Dadurch werden die Ladezyklen immer kleiner, und desto öfter muss der Handyakku an das Ladegerät. Daher sollten Sie nach Möglichkeit Ihren Handyakku nicht vollständig auf Null Prozent entladen lassen. Zur Not werden Ihnen verschiedene Möglichkeiten angeboten, damit Ihr Handy nicht vorzeitig seinen Geist aufgibt. Kleine Mobile Akkus mit Ladegerät oder neue Hüllen mit integrierter Batterie helfen, damit Sie auch unterwegs immer erreichbar bleiben.Handyakku

Aus diesem Grund sollte Ihr Handyakku auch nicht vollständig auf 100 Prozent aufgeladen sein und weiter am Ladegerät hängen. So werden die enthaltenen Elektroden nicht unnötig beschädigt. Sollten Sie Ihr Handy trotz voller Ladung weiterhin am Ladegerät lassen, wird der Akku weiterhin beansprucht. Entweder er bezieht sich auf einen Erhaltungsstrom, um die Akkuladung aufrecht zu erhalten, bis er vom Ladegerät genommen wird. Oder der Ladevorgang wird kurzzeitig unterbrochen, bis der Akku auf eine bestimmte Prozentzahl sinkt. So oder so arbeitet Ihr Handyakku weiter, obwohl Sie Ihn nicht benutzen. Nehme Sie Ihn daher bei voller Ladekapazität von der Ladestation.

Dadurch sparen Sie zusätzlich auch beim Stromverbrauch. Ladekabel verbrauchen Energie, auch wenn diese an kein Gerät angeschlossen sind.

Laut Experten ist die beste Zeit zum Aufladen von Ihrem Handyakku zwischen 30 und 80 Prozent. Dies sorgt für eine größere Anzahl an Ladezyklen Ihres Handyakkus. Außerdem sollten Sie Ihr Handy bei fast voller oder niedrigem Akku nicht nur für eine kurze Zeit an das Ladegerät hängen. Auch das kurze Laden des Akkus ist kontraproduktiv und im Nachhinein sinnlos.

So testen Sie den Akku Ihres Smartphones

Ab und zu ist es sinnvoll, wenn Sie Ihren Handyakku überprüfen. Dies können Sie auch ganz einfach selbst von Hause oder Arbeit aus erledigen und müssen zu keinem Experten gehen. Voraussetzung hierbei ist, dass sich der Akku Ihres Smartphones auch herausnehmen und untersuchen lässt. Ein wichtiges Signal ist die veränderte Form oder Beschädigung des Akkus. Verfärbungen weisen auf die Undichte Ihres Akkus hin. Wenn dieser Fall auftritt, sollten Sie den Handyakku aus Ihrem Smartphone entfernen und einen neuen beschaffen. Sonst kann es passieren, dass Ihr Handy ebenfalls beschädigt wird. Auch wenn Sie kein Experte sind, können Sie den sogenannten Dreh-Test durchführen. Rotiert der Akku beim Drehen auf einer geraden Fläche, können altersbedingte Verformungen auftreten. Auch hierbei sollten Sie ihn wechseln oder entfernen.Handyakku

Ist es Ihnen nicht möglich, den Akku aus Ihrem Handy zu entfernen, so können Sie die Anzeige des Ladezustands des Akkus beobachten. Entlädt sich der Akku immer schneller, so sollten Sie einen Austausch vornehmen. Des Weiteren stellen verschiedene Hersteller Apps zur Verfügung. Diese unterstützen Sie bei der Untersuchung und Prüfung Ihres Akkus auf Mängel oder Schäden. Sie geben Details zum Verbrauch des Akkus während der Nutzung, und wenn das Handy ungenutzt ist.

Sie sehen, um sicherzustellen, dass Ihr Handyakku vollkommen in Ordnung ist, müssen Sie keinen Experten aufsuchen, sondern können dies auch ganz einfach selbst vornehmen, und sparen somit Geld und Zeit.

Handyakku

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.